Die vielen Seiten der Ulrike Dangendorf

Mit sechs Jahren bekam Ulrike Dangendorf ersten Klavierunterricht. Später auch Querflöte, Saxophon und Cembalo. Mit fünfzehn jobbte sie bereits als Klavierspielerin um Geld für die eigene Ausbildung zuverdienen. Abitur und zwei Musikstudien abgeschlossen (Klavier und Schulmusik). Bei einem Trödler entdeckte sie ein altes Akkordeon, gekauft, verliebt, gespielt. Balkanmelodien wurden gesammelt, später auch Klezmer, Französisches und keltische Klänge. Im Sommer mit dem Akkordeon auf der Straße, sonst Arbeit mit freien Theatergruppen. Lehraufträge an Musikschulen. Es folgt die Produktion diverser Kassetten und CDs. Leider ist die vielseitige Komponistin und Akkordeonistin, die als Solistin und Bühnenmusikerin gefragt war, mit 59 Jahren verstorben. http://www.ulrike-dangendorf.de

Jaune Toujours auf dem Viertelfest in Bremen

Wer noch Gelegenheit hat jetzt um 21:45 in die Wallanlagen in Bremen zu gehen sollte es tun. Jaune Toujours ist ein Band mit kraftvollem Beat. Die fünf Musiker (meistens mehr Bläser) verlassen sich von auf das Akkordeon als Harminieinstrument und brauchen ebne keine Gitarre oder Keyboard. Piet Maris liefert am Akkordeon scharfe Offbeats und fulminante Flächen und ist als Sänger und Frontmann die treibende Kraft der Gruppe.