Esther Buser – Musikerin und Schauspielerin

…ist in der circensischen Kunst zuhause. Zirkus und Akkordeon gehören zusammen. Sie sind Vagabunden und in aller Welt zuhause. Beide können eingepackt werden und sind mobil. Die Quetsche und auch der Zirkus sind akrobatisch, clownesk und riechen nach Abenteuer. Esther Buser ist mit verschieden Straßentheater-Projekten unterwegs, z.B. Platzregen (größerer Formation) oder CirquOui (eine Trio-Besetzung). Sie liefert den Soundtrack zu den Shownummern und ist schauspielerisch dabei. Ein Blick auf ihre Seite lohnt: http://www.estherbuser.de/

Die vielen Seiten der Ulrike Dangendorf

Mit sechs Jahren bekam Ulrike Dangendorf ersten Klavierunterricht. Später auch Querflöte, Saxophon und Cembalo. Mit fünfzehn jobbte sie bereits als Klavierspielerin um Geld für die eigene Ausbildung zuverdienen. Abitur und zwei Musikstudien abgeschlossen (Klavier und Schulmusik). Bei einem Trödler entdeckte sie ein altes Akkordeon, gekauft, verliebt, gespielt. Balkanmelodien wurden gesammelt, später auch Klezmer, Französisches und keltische Klänge. Im Sommer mit dem Akkordeon auf der Straße, sonst Arbeit mit freien Theatergruppen. Lehraufträge an Musikschulen. Es folgt die Produktion diverser Kassetten und CDs. Heute lebt Ulrike Dangendorf in Hameln und ist eine vielseitige Komponistin und Akkordeonistin, die als Solistin und Bühnenmusikerin gefragt…

Das elektronische Akkordeon

Mehr als nur ein Schifferklavier

Das elektronische Akkordeon bietet unzählige Möglichkeiten
Von Thomas Migge
Akkordeon ist nicht gleich Akkordeon. Wer argentinischen Tango oder bayerische Polka spielen will, brauchte bislang zwei Akkordeone. Mit der elektronischen Variante kann man nun per Knopfdruck den richtigen Sound einstellen – plus Begleitorchester.
Giorgia Comelli präsentierte sich beim 4. Internationalen Akkordeonfestival in Rom mit einem von Johann Sebastian Bach komponierten Orgelstück. Das war im vergangenen Mai. Sie griff in die Tasten ihres Schifferklaviers und die Zuhörer staunten: Aus dem Instrument erklangen eigentümliche Töne, ein kurioser Mix aus Akkordeon und Orgel.
Giuseppe Russos Akkordeon klang ganz anders. Die eigene Komposition, die er auf dem Festival präsentierte, erinnerte an eine elektrische Orgel. Von typischen Schifferklavierklängen keine Spur.

vielseitiger Akkordeonist Johannes Mayr und Duo Cassard

Christoph Pelgen und Johannes Mayr haben als Duo „Cassard“ ihre erste CD „Pengobilo“ bei Klangwelten Records herausgebracht, im Dezember erschien dann im Verlag der Spielleute der erste Band der Tanzmusik-Notensammlung „modern/trad“ mit neu komponierten Schottisch- und Mazurka-Melodien von 30 Musikern aus Deutschland und Österreich. Beides kann über die Cassard-Website bestellt werden. http://www.duo-cassard.de http://www.johannes-mayr.de

Bernhard Sinz ist Akkordeonist und Pianist bei Las Sombras

Las Sombras entführt mit meisterlicher musikalischer Erzählkunst in fremde Länder und verführen mit der Magie fesselnder Melodien. Neuen und Altbekannten. Es treffen sich Habanera und Musette, Milonga und Samba – südamerikanischer Rhythmus verabredet sich mit europäischer Virtuosität zum spannenden Rendezvous. Ein Besuch der Website lohnt. Hier gibts viele Klänge: http://www.las-sombras.de Und ein Viedeo gibts auch – hier mit Flötistin Simone Graf am Vibrandoneon [yt]Jeqc-tYqOfk[/yt]

Jaune Toujours auf dem Viertelfest in Bremen

Wer noch Gelegenheit hat jetzt um 21:45 in die Wallanlagen in Bremen zu gehen sollte es tun. Jaune Toujours ist ein Band mit kraftvollem Beat. Die fünf Musiker (meistens mehr Bläser) verlassen sich von auf das Akkordeon als Harminieinstrument und brauchen ebne keine Gitarre oder Keyboard. Piet Maris liefert am Akkordeon scharfe Offbeats und fulminante Flächen und ist als Sänger und Frontmann die treibende Kraft der Gruppe.