79098 – Marina Prohaska unterrichtet in Freiburg

Ich spiele seit meinem 7. Lebensjahr Akkordeon und gebe Unterricht in Freiburg - sehr gerne für Kinder und auch für nette und offene Erwachsene. Ich unterrichte ganzheitlich (Notenschreiben, leichte Kompositionen, bei Kindern malen). Ich unterrichte schwerpunktmäßig internationale Folklore, richte mich aber nach dem Geschmack und den Ideen der SchülerInnen (viele bringen nach einer Zeit auch selbst etwas mit) - und mir macht es Spaß! Kontakt: mobility@gmx-topmail.de

Break Down – irischer Reel – load down please!

So, Ihr alten Landratten - damit Ihr mal in Schwung kommt: Nehmt diesen reellen Reel from Ireland, das Faß Rum spendiere ich ausnahmsweise - und hört auf zu schlottern. Dafür will ich aber auch richtig übers Deck tanzen, da brauche ich Tempo, Tempo, los... nicht so lahm.... Ufff.... --> Download The Break Down el Capitano UPDATE: ich habe im Unterricht noch ein paar Fingersätze hinzugefügt und will Euch das nicht vorenthalten.

Akkordeonurlaub in der Toskana im Oktober 2017

AKKORDEON-URLAUB IN DER TOSKANA vom 01. bis 08. Oktober 2017 „SQUEEZE & GROOVE IT“ Ein Workshop mit Thomas Krizsan (Akkordeon, Ensembleleitung) und Claudia Giese (Rhythmus-Coaching) im wunderschönen Doccione in der Toskana. Dieser Workshop richtet sich an AnfängeInnen und leicht fortgeschrittene AkkordeonspielerInnen, die rhythmischer spielen wollen und neue Rhythmen (Grooves) lernen möchten. Mit Freude und Leichtigkeit gehen wir auf musikalische Entdeckungsreise. In dem 5-tägigen Kurs werden wir uns rhythmisch aufwecken mit Elementen aus Samba und body-percussion. Wir werden uns mit Microtiming beschäftigen, um schließlich mit feiner Balgtechnik Rhythmen zu spielen, die ins Bein gehen. Anhand von vorbereiteten Stücken aus den Bereichen...

Die Nacht des Akkordeons 2017

„Ein Leben ohne Akkordeon ist möglich, aber sinnlos“, sagt der Akkordeon-Kabarettist Frank Grischek frei nach Loriot und spricht vielen im Saal aus der Seele. Bereits zum dritten Mal organisierte das „Duo Pigalle“ die Nacht des Akkordeons. Mariska Nijhof, Florian Oberlechner und Frank Grischek sind der Einladung ins Bürgerhaus Weserterrassen gefolgt. Wie in den Jahren zuvor war das kleine Festival restlos ausverkauft. Musikerinnen und Musiker  aus der Region boten auf italienischen Instrumenten eine höchst abwechslungsreiche Musikmischung. So titelte der Weser-Kurier. Mehr lesen hier:

Akkordeonist Luciano Biondini – Grenzgänger

Luciano Biondini (* 1971 in Spoleto) ist italienischer Jazz-Akkordeonist.

Biondini studierte ab dem zehnten Lebensjahr klassisches Akkordeon und erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen wie die Trophée Mondial de l’Accordéon, den Premio Internazionale di Castelfidardo, den Premio „Luciano Fancelli“ und den Premio Internazionale di Recanati.

1994 wandte er sich der Jazzmusik zu und trat mit Musikern wie Rabih Abou-Khalil, Dave Bargeron, Michel Godard, Lucas Niggli, Battista Lena, Gabriele Mirabassi, Enrico Rava, Tony Scott, Mike Turk, Ares Tavolazzi, Roberto Ottaviano, Maarten van der Grinten, Martin Classen und Enzo Pietropaoli auf.

Harfenunterricht in Bremen

Nanu, Harfenunterricht? Keine Hafenmusik? Eine gute Kollegen, die ich weiterempfehlen möchte. Wer keine Lust mehr auf Akkordeon hat: Eva Pressl bietet Harfenunterricht für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 8 Jahren an (Konzertharfe, irische/keltische Harfe und Tiroler Volksharfe). Wo: in 28201 Bremen, Nähe Werdersee Einzel-Unterricht; Anfänger bis weit Fortgeschrittene; Einzelstunde á 50 Minuten (wöchentlicher Rhythmus): 30 €; Monatspauschale 100 € Instrumente müssen zum Unterricht nicht mitgebracht werden; Eva Pressl berät zu Miete, Mietkauf, Kauf von Harfen und hat Kontakt zu Harfenbauern. Musikalische Vorkenntnisse / Notenlesen sind nicht Voraussetzung sondern werden im Unterricht erlernt. Der Unterricht wird auf das individuelle Können und...

Seemanns Braut ist die See…

Schlager, Chansons und noch viel Meer mit den Seemannsbräuten Augen und Ohren auf – und ausgepackt die prall gefüllte Seemannskiste! Wenn die Seemannsbräute tief in ihr Inneres greifen, kommt so manches kuriose, lustige oder traurige Lied zum Vorschein. Von jenen, die hinausfahren und denen, die zuhause bleiben und warten. Von rauen Sitten und tiefen Sehnsüchten, von Träumen am Hafen und in der Koje. Pfiffig und heiter, ernst und melancholisch erzählen die Seemannsbräute die Geschichte von schmachtenden Jungfrauen, untreuen Weibern, wilden Seemännern und traurigen Schiffsjungen. Dabei schlüpfen die beiden überzeugend in unterschiedliche Rollen. Das Repertoire reicht von Lale-Andersen-Hits bis hin zu...

Eine musikalisch-poetische Reise auf den Flüssen und Meeren Südamerikas

Das Meer: unermesslicher Lebensraum und Lebenstraum; Zufluchtsort und schwankender Seelentröster, verklärter Arbeitsplatz und gigantischer Friedhof, feuchtes Spielbecken, später Sonnenfänger und wässrige Projektionsfläche. Jedoch in der südamerikanischen Musik und Poesie immer wieder auch ein Ort für feurige Rhythmen, zu denen Menschen wie Boote auf dem Wasser tanzen, sich in Liedern Seeleute in Hafenstädte und deren bunte Blumen verlieben, sich Binnenschiffer auf riesigen Flussarmen verlieren, Poeten ihr einsames Leben lassen und Inselbewohner ihr Glück suchen. Dies alles in der klanglichen Vielfalt, wie sie den Südamerikanern so selbstverständlich ist, gemäß ihrem Lebensverlauf in Sinuskurven und mit einer poetischen Sprache verbunden voller Bilder. Drei...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.